Wurftagebuch

Cory hatte sich in ihrer Trächtigkeit schön entwickelt. 2 Tage vor dem errechneten Geburtstermin begannen die Wehen kurz nach Mittag. Da sich nach 3 Stunden noch nichts regte, suchten wir die Tierklinik auf. Tatsächlich wurde die Geburt von einem scheinbar toten Welpen behindert, so dass ein Kaiserschnitt gemacht wurde. Es wurden 8 Welpen zur Welt geholt, 4 Rüden, 4 Hündinnen. Dazu der leider verstorbene Welpe. Nachdem Cory und ihre Welpen gut versorgt waren, nahmen wir sie wieder mit nach Hause. Wie schade, dass es der kleine Rüde nicht geschafft hat.

1.Woche

Tag 1/2: Die Kleinen sind munter und trinken. Cory muss sich in der neuen Rolle noch zurecht finden. Jedenfalls werden die 8 Schwarzen gut versorgt und sind munter.
Tag 3: Naja, eigentlich erst der 2.Tag. Die Kleinen waren gegen 19.00 Uhr zur Welt geholt worden. Sie wogen zwischen 320 und 420 Gramm, waren also gut versorgt. Alle haben zugenommen, der eine mehr, der andere weniger. Alle sind munter und mobil, soweit das in dem Alter sein kann. Sie finden aber immer ihre Mama, meist zum Säugen, oft zum Anschmiegen und Wegschlummern. Oft quieckt jemand mit zartem Stimmchen. So richtig leise ist es eher wenig. Cory ist nun ruhiger und sicherer.
Tag danach: Als hätte sie im Leben nichts anderes gemacht. Cory ist Mama mit Leib und Seele - wie schön! Sie lässt die Kleinen trinken, putzt sie und lässt sie nur ungern für kurze Zeit aus den Augen, z.B. kurz in den Garten, selbst Fressen. Aber dann schnell zurück.
Uroma Annie, Oma Ziva und Ziehtante Dana sind sehr interessiert am Geschehen. Zunächst gilt aber: Nur Gucken - nicht anfassen! Großtante Miu schaut mal hin, das reicht. Übrigens, jetzt sind vier Generationen in Haus! Das gibt’s auch nicht oft, oder?
Die Kleinen sind durch den Kaiserschnitt alle gleich alt, also nix mit: ‘Ich bin 3 Minuten älter - ätsch!’
Und weil gefragt wurde: Die Jungs haben die Halsbändchen: blau, grau, hellgrün, dunkelgrün - also eher die gedeckten Farben. Die Mädels tragen etwas modischer: weiß, gelb, orange und rot. Alle sind putzmunter und nehmen weiterhin schön zu.
Tag 5: Die Kleinen legen gut zu. Sie wiegen nun zwischen knapp 500 und gut 600 Gramm - unglaublich. Natürlich wachsen sie auch ordentlich, da ist die Hand mit einem Welpen schon gut gefüllt. Heute durften die Kleinen schon an einem Programm zur neurologischen Frühförderung teilnehmen. Kaum auf der Welt, schon geht der Termindruck los .... Obwohl es für jeden nur sehr kurze Zeit dauerte, waren sie auch direkt ko. Cory zeigt sich weiter toll in ihrer Mamarolle. Natürlich ist das Versorgen der Kleinen anstrengend, man merkt es schon. Insgesamt ist es nicht ganz so belastend, wie in den vorherigen Würfen mit 11 bis 13 Welpen. Bisher brauchten wir noch nicht zufüttern. Also, alles ok in der Wurfkiste - wie schön! Die anderen Großen durften auch schon mal an einem Welpen schnuppern - fanden sie sehr interessant.
Tag 7 - eine Woche: Unglaublich, schon sind die Zwerge eine Woche alt. Sie entwickeln sich prächtig, alle haben ihr Gewicht nahezu verdoppelt. Ihr Gesamtgewicht ist von knapp 3 kg auf bald 6 kg angestiegen! Die Rüden sind natürlich wieder schwerer als die Mädels. Die Aktivitäten beschränken sich weiter auf trinken und schlafen. Zwischendurch wird etwas gemeckert und rumgekrabbelt. Beim Trinken geht es ganz schön turbulent zu. Da wird gedrängt, geschoben und durchgewühlt. Wie energisch sie sein können, wenn’s um den besten Platz an Mamas Brust geht. Insgesamt ist die Truppe relativ ruhig. Natürlich geschehen noch keine aufregenden Dinge, ist ja auch noch ein wenig früh. Jetzt geht’s weiter erstmal um’s Wachsen.
Leider hat es bei den Welpeninteressenten aufgrund persönlicher Umstände einige Absagen gegeben. Nun suchen 1 Rüde und 1 Hündin wieder ein neues retrievergerechtes Zuhause. Die weitere Aktualisierungen des Welpentagebuchs erfolgen, wenn möglich, mittwochs und sonntags.

Bildunterleiste950

2.Woche

Woche 2a: Einige aufregende Tage: Hier und da ein wenig Durchfall bei einigen der Kleinen besorgte uns etwas. Vorsorglich wurden Medikamente besorgt, waren aber dann doch nicht nötig. Bei einem der Welpen bemerkten wir eine Entzündung an einem Pfötchen, die schon einen Tierarztbesuch nötig machte. Dank der Behandlung und eines Medikaments zeigt sich eine deutliche Besserung. Um eine gleichmäßige Gewichtszunahme zu erreichen, bekamen Einige schonmal ein Fläschen mit Welpenmilch. Die wurden auch gerne angenommen. So ganz langweilig ist es also nie mit dem Kleinen.
Die haben sich weiter schön entwickelt. Einige haben schon die 1000 Gramm-Marke erreicht - wahnsinn! Sie werden immer mobiler und krabbeln zügig durch die Wurfbox ähnlich einem Seehund. Sie üben sich aber auch weiter im Wackelgang und kommen schon gut voran - so drollig anzusehen. Manchmal meint man, sie orientieren sich bewusster als zuvor. Die Augen sind noch geschlossen, aber lange wird es nicht mehr dauern.... Cory ist weiterhin eine liebevolle Mama. Sie putzt und versorgt die Welpen liebevoll, auch wenn’s es doch manchmal etwas ruppig aussieht. Selbst schuld, wenn sie nicht stillhalten beim Putzen, dann wird der Zungenschlag schonmal heftiger. Das hat ja schließlich alles seinen Sinn.
Woche 2b: Nun hat es sich wieder etwas beruhigt. Sogar die erste Wurmkur ist relativ ruhig überstanden. Und siehe da, die kleinen Augen blitzen hervor. Noch sind es eher Schlitze, die die dunkelblauen Augen die ersten Umwelteindrücke sammeln lassen. Vielleicht nehmen sie hell/dunkel wahr, vielleicht Bewegungen. Jedenfalls ist es sehr schön anzusehen. Die Gewichte der Kleinen liegen zwischen ca. 1100 und 1300 Gramm. Überwiegend wir noch geschlafen, dann auch gerne mal mit Geräuschen - ob da was zwickt? Oder wird schon geträumt, wovon könnte das sein? Im Schlaf zucken sie schonmal und üben ihre Muskeln. In den Wachphasen wird hin und her gerutscht und gewackelt. Jetzt wird auch schonmal Kontakt aufgenommen. Die Kleinen nehmen uns jetzt wahr, vielleicht auf der Suche nach Mama. Wie schön, wenn sie ankommen. Wir freuen uns schon auf das Welpenbaden.

Bildunterleiste950
Start   Rasse   Unsere   Zucht   Wir   Galerie